Allgemeines Strafrecht

Der Begriff des allgemeinen Strafrechts ist gesetzlich nicht definiert. Hierunter fallen vielmehr alle Delikte die ausschließlich im Strafgesetzbuch (StGB) und nicht in Nebengesetzen normiert sind.

Auch bei vermeintlich „kleinen“ Vergehen ist es ratsam zum frühestmöglichen Zeitpunkt den Rat eines Verteidigers einzuholen und den Versuch zu unternehmen noch vor Anklageerhebung auf eine Einstellung gem. § 153 bzw. § 153 a StPO hinzuwirken.

Das allgemeine Strafrecht umfasst im Wesentlichen:

  • Betrug & Betrugs-Delikte
  • Diebstahl, Ladendiebstahl, Einbruchsdiebstahl (schwerer Diebstahl)
  • Hehlerei
  • Unterschlagung
  • Untreue
  • Vergewaltigung, sexueller Missbrauch, sexuelle Nötigung
  • Erpressung, räuberische Erpressung
  • Körperverletzung, gefährliche Körperverletzung, schwere Körperverletzung
  • Korruption (Bestechung, Bestechlichkeit, Bestechung im geschäftlichen Verkehr)
  • Nötigung
  • Raub, räuberischer Diebstahl
  • Sachbeschädigung
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort – Unfallflucht
  • Brandstiftung
  • Beleidigung, Verleumdung
  • Urkundenfälschung
  • Meineid, uneidliche Falschaussage
  • Kapitalstrafsachen (Totschlag & Mord)
  • Urkundenfälschung, Fälschung technischer Aufzeichnungen
  • Verkehrsstrafrecht
  • Zollstrafrecht / Zolldelikte